La scoumoune en forme de poire



 Gib heute

mit dieser Karte 

eine Verantwortung zurück,

die nicht dir gehört!



Denn:
Apprendre à chanter à un cochon, 
c'est gaspiller votre temps et 
contrarier le cochon. 

Ein Schwein das Singen zu lehren, 
vergeudet Ihre Zeit und 
verdrießt das Schwein.



Herzliche Grüße und bis bald,
Manuela Bößel





* Möchtest du das Bild oder diesen Text verwenden?
* Mehr lesen? Hier entlang zu Manuela Bößels Büchern

Kommentare

  1. Mirjam Heintzeler7. Juni 2016 um 11:23

    Ich will es wissen, doch meine normalen Wörterbücher helfen nicht, und im Internet finde ich zwar den Film "Scoumoune" von 1972 mit Jean-Paul Belmondo, auf deutsch jedoch: "Der Mann aus Marseille". Erst der Blick in mein "Dictionnaire du français non conventionnel" von Alain Rey und Jacques Cellard aus dem Jahr 1980 hilft mir weiter:

    SCOUMOUNE ... "Malchance persistante, guigne", also: Pech, Pechsträhne, Unglück, Missgeschick - und das auch noch "persistante": "andauernd", "fortdauernd" ...

    Da kann man nur sagen: "laisse tomber" - "lass sie los, die Birne".

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mirjam,

      die Birne wollte "Arschkarte" heißen. ;)
      ... und auf französisch klingt's halt feiner, passend zu Satie, der die Inspiration geliefert hat mit seinen "drei Stücken in Form einer Birne".
      Die Links zu "scoumoune" stehen nun unter dem Text bei den Quellennachweisen.

      Herzliche Grüße,
      Manuela

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über Gespräche mit echten Menschen, die auch einen Namen haben. Du darfst bei "Kommentar schreiben als..." auch ggf. "anonym" wählen, wenn du im Text deinen Namen nennst. Komplett namenlose Kommentare werde ich nicht veröffentlichen - ebenso Beiträge, die persönliche Herabsetzungen oder gar Beleidigungen enthalten.
Kommst du mit der Kommentarfunktion nicht zurecht?
Du darfst mir deinen Kommentar auch gerne einfach per E-Mail schicken. Ich stelle ihn für dich unter deinem Namen ein. (post@tangofish.de)