Weihnachtsglitzern! Kinderaugen!

Friede auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen?

image blog tangofish weihnachtsglitzern







20.12.
Plätzchen backen, Stau umfahren. Hat der Wertstoffhof noch auf? Kind, jetzt mach noch deine Hausaufgaben! Wird Amazon noch liefern? Hast das Silber schon geputzt? Geschenke kaufen - auch die eigenen. Die Milonga lass ich lieber aus. Christbaum kaufen, bio sowieso. Wer holt die Omi eigentlich? Weihnachtsglitzern, Kinderaugen. Elefanten bringt das Christkind nicht. Schreib deine Wünsche sauber auf.

23.12.
Das kann das Christkind doch nicht lesen! An Schwägerin durch's Telefon: Nein, die Spielkonsole kriegt er nicht! Wann und wo sollen wir bei wem dann sein? Reicht das Klopapier die Feiertage? Reicht die Zeit, daheim, allein? Zum Duschen, packen, Sternderl falten? Karten schreiben, Weihnachtswünsche. Wie, die Gans vegan?

24.12. 
Dein Schwager kann die Knödel essen, sind ganz ohne totes Tier. Hemden bügeln, Kleidchen suchen. Hohe Schuhe für die Nacht. Das Babyfon wirst du nicht brauchen, Zucker putscht die Kinder gründlich. Wer holt die Omi denn nun ab?

Pfoten weg, das ist zerbrechlich! Bindest jetzt den Christbaum auf? Keine Kerzen, lieber Lämpchen. Gemischter Chor im Radio. 87 Knödel fertig. Weihnachtsglitzern, Kinderaugen. Dafür ist die ganze Show! Holst du bitte die Geschenke? Dunkel wird's. Pflock deine Neffen richtig an. Ihre Mutter nimmt ein Bad. Nein, der Engel will nicht Katze reiten.

Klingeling! Erst wird gesungen! 2. Strophe? Kein Problem. Mund bewegen, artig schauen. Weihnachtglitzern, Kinderaugen. Zappeln, essen, Ranzen voll. Gelächter und Geschichten, alle schon so oft gehört. Knistern, staunen: Oh, wie schön! Das haben wir uns echt gewünscht! Höflich lügen, Müll getrennt. Die Kinder schießen wie Raketen. Menschen plaudern, Sherry schimmert. Der Christbaum steht noch. Baby plärrt. Verhungert es? So schmal, die Kleine. Hat gewiss nicht genug Milch.

Katze frisst die Essensreste. Wäschekörbe sind gepackt. Geschenketauschmission erfolgreich! Wer holt die Omi denn nun ab? Kinderaugen, Weihnachtsglitzer. Schlafen ist auf spät verlegt. Ja, ich fahr', hab nix getrunken. Spielkonsole noch verboten. Süße Träume? Krisenmanagement.

25.12.
Ja, es wird geduscht! Du stinkst, mein Kleiner, mit Verlaub. Was sollen deine Tantchen denken? Schuhe putzen, Hemd aufbügeln. Schmuckgeschenk von gestern angelegt. Karten schreiben: Glückwunsch, Friede, guten Rutsch. Menschen treffen, kaum bekannt. Genügt verwandt? Augenringe überschminkt.

Klingeling! Erst wird gesungen! 2. Strophe? Kein Problem. Mund bewegen, artig schauen. Weihnachtglitzern, Kinderaugen. Zappeln, essen, Ranzen voll. Gelächter und Geschichten, alle schon so oft gehört. Knistern, staunen: Oh, wie schön! Das haben wir uns echt gewünscht! Höflich lügen, bissel streiten, Müll getrennt. Die Kinder schießen wieder wie Raketen. Menschen plaudern, Sherry schimmert. Der Christbaum steht noch. Baby plärrt. Zu kalt? Zu heiß? Die Windel voll? Tantchen schuckelt, Bruder kotzt.

Packen, Kinder sammeln. Post-Kotz-Wäschewechsel. War erwartet. Weiter. Auf geht's. Nächstes Event. Weihnachtsaugen, Kinderglitzern. Wer holt die Omi denn nun ab?

Klingeling! Da capo. Nicht (!) al fine.

Daheim. Geschenke raus. Weihnachtsgrüße pöppen rein. So friedlich soll Weihnachten sein? Ach, die Omi bleibt daheim?

26.12.
Geht heut Hose? Schick genug? Omi und Mischpoke warten! Kinder, kommt! Die nächste Gans. Hat Omi WLAN? Keine Ahnung. Die Spielkonsole bleibt zu Haus. Kannst Karten mit den Tantchen spielen. Tanken nicht vergessen. Heimlich rauchen. Nachbarn winken. Friedliche Weihnachten! Wo denn bloß? Menschen plaudern. Glühwein schimmert. Zungen schwer. Themen gehen aus. Weihnachtskinder, Augenglitzern. Kinder streiten. Neffe gewinnt: Elefant vom Christkind. Raufen, Krisenmanagement. Kinder lüften. Baby plärrt.

Klingeling! Da capo. Bald geschafft!

Packen, Kinder sammeln. Destrudo an der Gans ausleben. Die Tupperschüssel mit dem Rest. Weihnachtsoptimierung für die Kinder. Für wen denn sonst der ganze Zirkus? Erinnerung, die bleibt? Wem? Kuss für Menschen, die ich fast nicht kenn'. Sind die verwandt? Tanken doch vergessen. Ja, ich fahr. Morgen nochmal treffen? Sind doch selten da! Dankbarkeit am Weihnachtsabend?

***
Irgendwann hat's mir gereicht.

Warum nicht daheim bleiben an Weihnachten?
Ganz in Ruhe? Optimierungsfrei?
Einfach essen. Das, was schmeckt.
Mit Menschen, die man wirklich gern hat -
auch wenn grad nicht Weihnachten ist.
Einfach gemütlich, vollkommen programmfrei zusammensitzen?
Und nur solange, wie man möchte?
Ohne sich rechtfertigen zu müssen.
Und in der restlichen Zeit feiertagsblümeln?
Zeit nehmen, um den Gedankenarbeitsspeicher Cache zu leeren?
Sich einfach mal gepflegt langweilen!
Gegebenenfalls zusammen mit den Kindern. 
Kerzen beim Abbrennen zuschauen.
Warum keinen Krimi an Heilig Abend?
Kein Problem mit Internet.
Im Gammelpulli auf der Couch.
Oder Teppich zusammenrollen, Tango tanzen.
Und es fährt kein göttlicher Blitz vom Himmel herab.

Verweigerung bringt Sippenstrafe?

Ja und? Mord und Prügel sind verboten.
Das würde strafrechtlich verfolgt.
Dafür darf ich in einigen Sandkästen nicht mehr mitspielen.
Und das ist gut so.

Herzliche Grüße und bis bald,
Manuela Bößel






* Möchtest du das Bild oder diesen Text verwenden?
* Mehr lesen? Hier entlang zu Manuela Bößels Büchern

Kommentare