Tatmotive einer Heilpraktikerin

Ganz ruhig - dann kannst schauen, wie er das macht mit seinem Rüssel...


Hui! Da saust dein Leben!


Mit dir im Schlepptau?
Du an der Leine hintendrein?
Und du versuchst tapfer, Schritt zu halten?
Die ganzen Verpflichtungen – Arbeit! Familie! Hausbau! Freizeit?!
Termine und ToDos plätschern fröhlich auf dich ein?
Anforderungen aus einem Duschkopf, der ganz weit droben über deinem Kopf hängt?
Nur: Wer hat den Wasserhahn abgeschraubt?
Glitschig wird’s, schwierig, die Füße auf dem Boden zu halten?
Große Anstrengungen, kompensieren „wie die Sau“, gleichzeitig Aufgaben jonglieren, ein guter Mensch bleiben?
Keine Zeit – geschweige denn Energie mehr, Prioritäten zu setzen?
Die kleinen und großen Dramen kriegen Junge, selbstständig, ohne dein Zutun?
Und fressen deine Herzenswünsche zum Frühstück?
Verbiegen zwickend dein Gestell, streuen grauen Sand ins Befindlichkeitsgetriebe von Leib und Seele, schicken dein Immunsystem in Dornröschenschlaf? Umranken dein Herz und deinen Bauch mit unzähligen, kleinen oder hochstupfigen, eigenartigen Beschwerden?
Dein Schlaf, deine Verdauung? Positiv formuliert: suboptimal?
Dein Sympathikus will sein Flucht-und-Kampf-Modus-Zepter nicht mehr abgeben?

* Wie sollen sich so dein Körper und deine Seele regulieren?


Die bereitliegenden Möglichkeiten in der internen Schatzkiste (wieder-) finden, mühelosere Vorgehensweisen zu entwickeln?
Ja, wiederfinden – die sind installiert – freilegen und für die alltägliche Nutzung bereitstellen?
Wieder schmerzfrei und geschmeidig in Bewegung kommen?
Und so dein Leben lässig zu meistern?
Wieder in deinem Körper zu wohnen?
Bei dir sein?

Dann wird wahrscheinlich alles leichter.

Und wie soll das ganz konkret gehen?

* Ganzheitlich:


Auch wenn ich zögere, diesen Begriff zu benutzen – er kommt heutzutage fast abgegriffen durch inflationäres Fleddern daher – komme ich ohne ihn nicht aus. Der gute, alte „Krankenschwesternblick“ auch auf die Details am Rande, dein Umfeld sowie weitere, unterstützende Ansätze (z.B. naturheilkundliche Präparate, Ernährungsberatung etc.) basieren nun mal altmodisch auf „ganzheitlich“.

Der „Krankenschwester“ liegt viel daran, dich als „ihren Patienten“ bodenständig „gut zu versorgen“, was die Zusammenarbeit mit anderen medizinischen Fraktionen bei Bedarf und Wunsch einschließt – patientengerecht komplementär.

Selbstverständlich erhältst du – vielleicht für einen Angehörigen? – auch rein pflegerische Leistungen, in Rat und Tat.


* Körpertherapie:


Du kannst nur gut bewegen, was du gut spürst.
Du kannst nur gut spüren, was du gut bewegen kannst.

Aus den Zutaten aus meiner körpertherapeutischen Schatzkiste stelle ich dir gerne ein Mahl zusammen: Dabei koche ich u.a. mit sensomotorischen Methoden, die über dein Bindegewebe, Faszien und Muskeln auch deine Seele „über Bande“ beruhigend ansprechen – erfahrungsgemäß oft ebenso wirksam bei Problemen außerhalb des Bewegungsapparats. Eine gute Ernährung des „kranken“,  durch Spannungen blockierten Gebiets durch Blut und Lymphe sowie Wiedereingliedern in dein eigenes Körpergefühl kann zu einer deutlichen Verbesserung führen.

Dein Immunsystem freundlich anstupsen:

Ganz einfach durch die während der Behandlung fast nicht zu vermeidende Umschaltung ins parasympathische System, das die Ruhe bereitstellt, um Heilung zu unterstützen oder erst zu ermöglichen. Hier gelangen wir in den Bereich der Psycho-Neuro-Immunologie, die inzwischen (evidenzbasiert) diesen Zusammenhang nachweisen kann.

Die Mechanismen, um einen von der Vitalität isolierten Anteil zu kompensieren, sind so zahlreich und verschieden wie es Menschen gibt: Da kann z.B. ein verspannter Beckenboden Atembeschwerden bewirken, die ungünstige Stellung deiner Füße Nackenschmerzen auslösen.

Welcher Part deines Systems betroffen ist und warum, finden wir während der Behandlung heraus. Dabei orientiere ich mich an deinen internen Wegweisern und arbeite „von da, wo's wehtut“ zu „dort wo's herkommt“. Wenn es nötig ist, über deine körperlichen Grenzen hinaus ins Umfeld, z.B. wenn du während deiner Arbeit unphysiologische Haltungen einnehmen musst, wie z.B. Musiker, Pflegeleute oder Schreibtischhelden das gerne tun.

Da ich eine Hausbesuchspraxis führe, erfolgen die Behandlungen bequem in deiner vertrauten Umgebung: keine Wege und geringer Organisationsaufwand. So bleibt dir mehr Zeit für dich und das, was dir wichtig ist. Was wir brauchen, bringe ich mit.

* Berührung und Ruhe sind die Schlüssel für Heilung.


Diesen Leitgedanken samt einer Portion Lebenslust schenke ich dir in der klassischen Pflege ebenso wie bei den heilpraktischen Behandlungen.

Trotz allem:
Behandlung sagt mehr als dürre Worte.
Probier's aus!

Herzliche Grüße und bis bald,
Manuela Bößel
TERMIN VEREINBAREN






Einen Musterbehandlungsvertrag findest du hier.
Meine Abrechnung erfolgt i.d.R. nach GebüH. Heilpraktikerleistungen werden von den Krankenkassen nicht automatisch erstattet. Bitte erkundige dich bei deiner KK, ob Behandlungskosten evtl. übernommen werden.

Stichworte: Zen Shiatsu, Akupressur, Fußreflexzonenmassage, medizinische und Entspannungs-Massagen, Mobilisation, Haltung verbessern, Rückenschmerzen, Atemtherapie, Beckenbodentraining, Beratung, Pflege

* Möchtest du das Bild oder diesen Text verwenden?

* Mehr lesen? Hier entlang zu Manuela Bößels Büchern

Kommentare